Paradies Sok San auf Koh Rong

Sihanoukville in Kambodscha ist Ablegepunkt für die Fähren und Speed Boote nach Koh Rong. Nachdem ich ein paar Nächte in Sihanoukville verbracht habe – mit Ausflügen zu Otres Beach, Independence Beach und Serendipity Beach – habe ich eine Holländerin kennengelernt, die für 2 Wochen in Kambodscha Urlaub macht. Wir fuhren gemeinsam rüber nach Koh Rong.

Speed Ferry 

Das Speed Boot Ticket buchten wir für 20$ im Hostel. Es beinhaltete den Pick-Up am Hostel und die Hin- und Rückfahrt zur/von der Insel. Das Unternehmen Speed Ferry Cambodia war gut, wenn auch die Abfahrtszeiten nicht ganz genau eingehalten wurden. Die Überfahrt dauert in etwa 50 Minuten und Speed Ferry bietet Direktfahrten sowohl nach Koh Rong als auch Koh Rong Samloem, sodass man also Zeit spart, indem nicht wie so häufig beide Inseln in einer Tour angefahren werden.

Koh Rong ist an sich eigentlich eine große Insel, hat aber nur wenige „Dörfer“ und keinerlei Straßen und dem entsprechend auch keine Verkehrsmittel. Das einzig brauchbare sind daher Boote.

Sok San

Direkt bei Ankunft am Pier Koh Toch beschlossen wir zu einem einsameren Strand zu fahren und stiegen in ein kleineres Boot, das uns für 5$ nach Sok San brachte. Die Fahrt dauert irgendetwas zwischen 30 Minuten und einer Stunde (ich habe nicht genau darauf geachtet).

Der Bootsbesitzer hatte seinen kleinen Sohn dabei, der offensichtlich schon sein ganzes Leben auf dem Boot verbracht hat und beim An- und Ablegen mit anpackt. Er balancierte trotz Seegang mit einer unfassbaren Sicherheit auf dem Bootsrand vom hinteren zum vorderen Ende und zurück und trotzdem bangten alle Touris, dass er hineinfallen könnte. Während der Bootsfahrt machte er es sich dann auf einem Kissen bequem und schlief.

image

Boat to Sok San

3 Stone Bungalow 

Dort angekommen mussten wir uns erstmal eine Unterkunft suchen. Wir schauten uns verschiedene Bungalows an und entschieden dann eine Nacht im Thy Sok San Bungalow zu übernachten und für die nächsten Nächte einen Bungalow direkt am Strand zu bekommen.

Am Tag danach zogen wir also in unseren beachfront Bungalow ein.

3 Stone Bungalow

Die Bungalows haben fast alle den selben Standard. Sie sind komplett aus Holz auf Stelzen gebaut. Die Wände unseres bestanden aus Baumrinde. Es gab einen Raum mit einem oder zwei Betten (teilweise Doppelbetten wie in unserem) mit Moskitonetzen, Veranda mit Sitzmöglichkeiten oder/und Hängematte und Bad. Das Bad besteht aus Toilette (aber ohne Spülknopf) und Dusche. Zusätzlich gab es einen Wasserhahn und eine blaue Tonne, die mit Wasser gefüllt war. Mit einer Wasserschaufel diente das als Klospülung. Man spült also von Hand, was in Asien durchaus üblich ist. Das ganze ist also eher spartanisch und wahrscheinlich nicht jedermanns Sache. Warmwasser gibt es natürlich nicht. Ist auch überflüssig bei 30 Grad. Es gibt keine Klimaanlage, was bei den vielen Ritzen zwischen den Holzbalken auch wenig Sinn gemacht hätte. Unser Bungalow hatte auch keinen Ventilator, den ich aber auch nicht vermisst habe, da das Klima abends ganz angenehm wurde und am Meer sowieso Wind weht.

Bungalow Bad

Bungalow Bad

Wer mehr Luxus haben möchte, der  sollte die Bungalows des Sok San Beach Resorts wählen. Dort gibt es übrigens die beste Internetverbindung des Ortes. Es ist eines von 3 Restaurants, dass überhaupt Wifi anbietet.

Für ein paar Tage bin ich morgens aufgestanden, habe die Tür geöffnet und stand nach 3 Schritten mit den Füßen im Sand, nur wenige Schritte vom Wasser entfernt :)

image image

Elektrizität

Je nachdem welche Unterkunft man wählt hat man in Sok San immer nur zu bestimmten Zeiten Strom im Bungalow. Bei unserem gab es Strom nur zwischen 18 und 23 Uhr. Danach wurde abgeschaltet. Das war aber auch vollkommen ausreichend.

image

Paradies Sok San 

Von allen Stränden und Orten, die ich bisher in Asien gesehen habe, ist Sok San mein Favorit geworden. Dadurch, dass es so „weit“ ab liegt, so wenig Touristen den Weg dorhin finden und es nur wenige Unterkünfte und Restaurants gibt, ist es etwas ganz besonderes. Wer Party und Menschen sucht, der ist hier falsch. Es gibt keine Parties. Das Leben beschränkt sich auf sonnen, lesen, schwimmen, schlafen, essen und ggf. Bootstouren. Also wirklich sehr erholsam!

image image image

Der Strand 

Der Strand ist ingesamt einige Kilometer lang und Sok San liegt am nördlichsten Ende. Der Sand ist strahlend weiß (aber nicht der feinste, den ich je gesehen habe – trotzdem super!), das Wasser klar türkis und die Temperatur irgendwo bei 30 Grad und strahlendem Sonnenschein – als ich Ende Februar dort war.

Definitiv ein Ort, der die Reise wert war!

image image

2 Gedanken zu “Paradies Sok San auf Koh Rong

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.