Annapurna Circuit: meine Packliste

Wer vorher noch nie wandern war, wird wie ich wahrscheinlich etwas ratlos sein, was man für eine Wanderung so braucht. Das ist natürlich unterschiedlich, je nachdem wohin es geht. 

Beim Annapurna Circuit hat man durch die Höhenunterschiede wirklich von über 30 Grad bis unter Null alles dabei! Das heißt, luftige Kleidung bis Wintersachen müssen mit. Zwiebel-Look ist daher sehr empfehlenswert.

Bei der ganzen Sache muss natürlich auch bedacht werden, ob man seinen Rucksack selber trägt oder tragen lässt. Ich habe zum selber tragen gepackt und daher alles auf ein absolutes Minimum reduziert.

Meine Packliste sah am Ende so aus:

Kleidung:

  • Wind- und regenfeste Jacke
  • Fleecejacke
  • Dünne, kurze Daunenjacke
  • 1 Longsleeve Shirt (oder besser 2)
  • 3 Tops (oder T-Shirts; angenehmer für die Schultern beim Tragen des Rucksacks)
  • 1 Trekkinghose mit abtrennbaren Beinen
  • 1 dünne, lockere Baumwollhose (Standardsouvenir aus Thailand)
  • 1 kurze Baumwollshorts (hab ich aber nie verwendet!)
  • 1 lange Thermo-Unterwäsche (Hose und Shirt)
  • 3 Paar Socken
  • 2 Sport-BHs
  • 5 Unterwäsche-Höschen
  • Schal
  • Mütze oder Stirnband
  • Handschuhe
  • Bikini (für die Heißen Quellen in Tatopani; viele gehen aber auch in Straßenkleidung bzw. Sport-BH oder T-Shirt)

Schuhe:

  • Wanderschuhe
  • (Ggf. ein zweites Paar leichte Turnschuhe oder ähnliches für die heißen Wandertage – hatte ich nicht dabei)
  • Flipflops

Hygiene u.ä.:

  • Wasserreinigungstabletten (spart viel Geld, da Wasser kaufen teurer wird, je höher man kommt)
  • Pflaster und Medikamente
  • Auf ein Minimum reduzierte Hygiene-Artikel (Sonnencreme, Shampoo, Duschgel, Bodylotion, Nagelschere, Zahnbürste, Zahnpasta, etc.)
  • Kleine Menge Waschpulver (zum Socken und Unterwäsche waschen)
  • Toilettenpapier (unterwegs nachkaufbar)
  • Taschentücher (unterwegs nachkaufbar)
  • Anti-Mückenspray (nur in Pokhara verwendet)

Sonstiges:

  • 45 Liter Rucksack (manchen reichte auch 40 Liter)
  • Kleines Handtuch (werden nie vom Gasthaus gestellt)
  • Trinkflasche und/oder Camelbag
  • Hut o.ä. als Sonnenschutz
  • Karte des Wandergebietes
  • 2 Kameras (GoPro und Lumix) plus Ladekabel
  • Powerbank (zum Akku laden, wenn es gerade mal keinen Strom gibt – das kommt in Nepal häufig vor!)
  • Ggf. Schlafsack (hatte ich nicht, weil ich’s überflüssig fand)
  • Buch oder Kartenspiel als Zeitvertreib abends (hatte ich nicht, hab’s aber sehr vermisst!)
  • Snacks wie Müsliriegel, Schokoriegel, Nüsse, getrocknete Früchte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.