Kurzer Rückblick & Hallo Deutschland

Nach LA und Mexiko ging es kurzentschlossen zurück nach Sydney. 2 Wochen hatte ich noch auf meinem Visum übrig und es war ungewiss, ob ich länger bleiben kann oder nicht. Allerdings hat sich glücklicherweise schnell alles geregelt und ich habe ein weiteres Jahr! Da ich aber bereits fast 2 Jahre nicht mehr in Deutschland war, war es dann nach 630 Tagen Reise und 13 Ländern endlich an der Zeit einen Heimaturlaub anzutreten. 5 Wochen in Deutschland!

Ein kurzer Rückblick 

Mein Leben war ein reinstes Chaos seit ich Ende November 2016 Sydney verlassen habe, um meine Schwester für 2 Wochen in Thailand zu sehen. Aus 2 Wochen wurden 6 Wochen, weil ich meine Flüge wegen eines Unwetters auf Koh Tao verpasste und dann auf der Insel fest saß. Das war für mich Grund genug noch Freunde in Indonesien zu sehen und mit ihnen zu reisen. Und so waren dann 6 Wochen um, bis ich Anfang Januar den günstigsten Flug nach Melbourne buchte und eine Woche dort verbrachte. Nach Melbourne ging es nochmal nach Sydney, dann wieder nach Melbourne auf der Suche nach Farmarbeit. Naja, irgendwie brachte mich das Leben und die Suche nach Farmarbeit über Adelaide und South Australia, bis hin nach Western Australia und Perth. Ende April war ich zu einer Hochzeit in Mexiko eingeladen, weshalb eben diese 2 Wochen LA und Mexiko passierten und dann war ich pleite. Unter anderem ein Grund für mich nach Sydney zurückzukehren, denn da findet sich eigentlich immer recht schnell Arbeit, erst recht wo ich da ja schon verschiedene Gastronomie-Jobs hatte und mittlerweile recht viel Erfahrung habe. Ähnlich schnell wie sich meine Visum geklärt hat, hat sich dann auch meine Jobsituation geklärt und ich bekam einen 6-monatigen Arbeitsvertrag als Casual (auf Bedarf, keine festgelegte Stundenzahl) und arbeite für das Event Centre des „The Star“, dem größten Casino in Sydney. Dementsprechend widmete ich meine Wochen in Sydney hauptsächlich dem Arbeiten, damit sich mein leeres Konto wieder etwas füllt. Nebenbei war aber auch genug Zeit mit Freunden Sydney und Umgebung und vor allem Bondi Beach zu geniessen, wo ich 7 Wochen in einem Hostel wohnte.

Was ursprünglich mein Plan war

Immer wieder stelle ich fest, dass mein Leben absolut nicht planbar ist. Trotzdem habe ich immer „Pläne“ oder besser gesagt Ideen, von dem was passieren soll. Idee war, nach LA und Mexiko nach Costa Rica zu reisen, denn dort habe ich auch eine Menge lieber Menschen, die ich sehr vermisse und viel zu selten im Leben zu sehen bekomme. Mit 17 habe ich ein halbes Jahr dort in einer Gastfamilie gelebt und hatte eine wunderbare Zeit. Deswegen wollte ich eigentlich vorbeischauen und danach nach Hause, nach Deutschland kommen. Irgendwie kam alles anderes und ich beschloss 3 Tage vor Abflug nach LA, nach 2 Wochen Urlaub dann doch von Mexiko nach Sydney zurückzukehren. Zum einen weil ich pleite war, zum anderen, weil der Gedanke Australien zu verlassen weh tat.

Andererseits war ich dann wieder in Sydney, in der Stadt in der ich die wahrscheinlich meiste Zeit verbrachte, aber trotzdem war es ein Neuanfang und der ist immer stressig. Noch dazu wurde es Winter in Australien und Gastronomie wird weniger busy. Das habe ich in meinem Job auch gemerkt. Mein Job ist sowieso eventabhängig. Keine Events, keine Arbeit und so hatte ich auch immer nur so 2-3 Tage Arbeit im Event Centre, hatte aber Glück, dass ich in einem der Restaurants „BLACK“ aushelfen konnte. Trotzdem war es stressig, denn wenn ich Mittwoch abends in mein „roster“ geguckt habe, dann hatte ich das zweimal, dass ich für keinen einzigen Tag Arbeit eingetragen war! Was mega sch*** war! Ich wollte ja Geld sparen und musste ja auch meine Unterkunft und Essen finanzieren. Es war also super stressig! Das Gute ist allerdings, dass das nichts heissen muss. Häufig wird dann doch noch jemand kurzfristig benötigt und man bekommt sogenannte „shift requests“ per SMS, meistens am selben oder einen Tag vorher, auf die man dann ja oder nein antworten kann. Am Ende hatte ich glücklicherweise doch immer mindestens 2 Tage Arbeit pro Woche. Meistens haben Arbeitstage bei mir so 8 bis 12 Stunden und damit kann ich dann selbst wenn ich nur 2 Tage die Woche arbeite am Ende zumindest Unterkunft und Essen bezahlen. Trotzdem habe ich mir Sorgen gemacht und nebenbei noch verschiedene Trials und Interviews gemacht, aber da war auch nichts dabei.

Und irgendwann im Juni kam dann diese Email. Wenn wir jemals mehr als 2 Wochen Urlaub haben wollen, muss das im Juli geschehen, denn der Monat ist so ruhig, dass die meisten von uns quasi ohnehin arbeitslos wären. Angepeilt hatte ich eigentlich August, weil Flüge dann günstiger sind und ich mehr Zeit gehabt hätte Geld zu sparen. Das war keine Option mehr. Nach einigem hin und her, Gesprächen mit meiner Familie, meinem Reisebüro und Arbeitgeber, war die Entscheidung gefallen. 5 Wochen Deutschland-Urlaub vom 5. Juli bis 9. August 2017! Alles nur möglich dank meiner liebevollen Eltern, die mir Geld vorgestreckt haben.

Hallo Deutschland!

Nach einer halben Woche bei meinen Eltern in Düsseldorf, fuhr ich eine meiner ältesten Freundinnen in Tübingen besuchen und machte nach 1,5 Tagen dort noch einen Tagesausflug zum Bodensee und in die Schweiz mit einem meiner Reisefreunde aus Sydney, bevor ich abends in einen Nachtbus nach Düsseldorf stieg. Am Tag darauf ging mein Flug nach Berlin, denn dort wohnt meine Schwester mit ihrem Freund. Ganze 2 Wochen verbrachte ich hier. Es tut unglaublich gut hier zu sein, denn neben meiner Schwester leben in Berlin auch meine beste australische Freundin und weitere Freunde, aus Düsseldorf oder von meiner Reisezeit.

Plötzlich ist alles anders. Ich freue mich hier zu sein, habe komischerweise keinen Drang die Stadt mit meiner Kamera zu erkunden, habe kaum Fotos gemacht, wie ich es sonst normalerweise tue. Geniesse es die Wochenenden mit meinen Freunden, tagsüber alleine die Wohnung meiner Schwester für mich zu haben und nach Feierabend mit Schwester und Freunden Zeit zu verbringen, essen zu gehen oder zu Hause zu kochen, Bars und Clubs zu besuchen, an Kanalufern zu sitzen und die Sommertage zu geniessen. Quasi etwas Urlaub von meinem sonstigen Reiseleben.

Die zwei Wochen vergingen im nichts. Kaum zu glauben, dass es nur zwei waren. Gefühlt kommt es mir wesentlich länger vor mit den ganzen Ereignissen.

Und dann kam er. Gross, blond und bildschön. Ein Traum, der (zeitnah) wohl kaum wahr werden wird.

Und schon ist es Zeit Abschied zu nehmen. Von Berlin und von meinen lieben Menschen hier. Aber ich bin sicher, ich komme wieder!

Ein Gedanke zu “Kurzer Rückblick & Hallo Deutschland

  1. Pauline schreibt:

    Das hört sich ja echt nach ziemlich viel Stress an :D
    Ich werde im nächsten Jahr, nach dem Abi auch nach Australien gehen und bin total erstaunt, dass du sagst, dass man in Sydney so einfach Arbeit finden kann! Das freut mich natürlich riesig, denn in dieser Stadt möchte ich unbedingt eine längere Zeit bleiben :)
    Wäre es möglich, dass du mir mal ein Beispiel einer australischen Bewerbung per E-mail schickst? Denn das wird ja in jedem Land etwas anders verlangt und ich würde gerne aus 1. Hand sozusagen ein Beispiel haben an dem ich mich orientieren kann :)
    Das wäre wirklich super lieb :)

    Liebe Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.