Bondi Bubble: Das Ende

Lange ist es her, dass ich euch von meinem Leben hier in Bondi Beach, Australien erzählt habe. Daher will ich euch heute kurz auf den aktuellen Stand bringen.

Mein Auszug aus Bondi

Tatsächlich bin ich schon Ende Januar in meinem Shared Flat in Bondi ausgezogen. Wie gesagt, war ich da ja nicht 100% glücklich und so kam es, dass ich eines morgens aufwachte und meinem Mitbewohner mitteilte, ich ziehe aus. Ich wusste zwar nicht wohin, aber der Entschluss war gefasst. 2 Wochen Kündigungsfrist gingen dann auch ganz schnell um und netterweise bot ein Arbeitskollege mir an, bei ihnen das zweite Schlafzimmer zu beziehen, während er und seine Frau 2 Wochen im Urlaub sind. Das Angebot wollte ich nicht ausschließen, auch wenn das bedeutete die Bondi Bubble endgültig zu verlassen (wobei ich ja immer noch 5 Tage die Woche hier am Beach arbeite). Ich zog also nach Glebe und kümmerte mich um die Pflanzen und die 2 Fische.

3,5 Wochen durch Australien

Knapp 2 Wochen später, Mitte Februar, kam meine Schwester dann zu Besuch und ich nahm 3,5 Wochen Urlaub. Gemeinsam verbrachten wir 4 Tage in Sydney bei bestem Sommerwetter, flogen dann nach Launceston in Tasmanien, wo wir ein Auto mieteten und 6 Tage lang über Cradle Mountain, Hobart, Freycinet, Bay of Fires und zurück nach Launceston eine Runde drehten. Von Launceston flogen wir nach Brisbane, wo wir unseren Hippie CamperVan abholten und in 13 Tagen und 2600km bis nach Cairns fuhren. Von dort ging’s zurück nach Sydney. Meine Schwester kehrte zurück nach Berlin und ich zurück zu meinem Job in Bondi.

Mein Alltag in Sydney

Als wir dann fast Mitte März zurück waren, bot das Paar mir an das Zimmer zu mieten, denn den kompletten April hatten sie Südamerika gebucht. Ich sagte zu, denn für 2 Monate noch woanders was zu finden, was in Bondi nur teurer wäre und schlechtere Qualität, wäre schwierig und zeitaufwendig geworden. So wohnte ich also die letzten 2 Monate in Glebe und Pendel 1 Stunde mit dem Bus von Tür zu Tür. Ich arbeite 40+ Stunden, Pendel 10 und mache 3-4 Stunden die Woche Yoga. Bin also quasi nie zu Hause, außer zum schlafen.

Time to say goodbye

Und jetzt sind’s plötzlich nur noch 5 Tage bis ich Australien endgültig verlasse. Keine Ahnung, ob ich eines Tages wiederkomme. Definitiv auf Besuch! Aber alles andere wird sich zeigen. Die Welt ist groß und bunt und es gibt noch so viel mehr zu entdecken. Ich freue mich auf die Veränderung und einen Sommer in Berlin/Europa. Und danach sehe ich weiter welche Pläne und Ideen ich weiterverfolge.

Ein Gedanke zu “Bondi Bubble: Das Ende

  1. Pauline schreibt:

    Nachdem deiner letzten nicht so schönen Wohnungssituation hat sich das ja alles richtig ins Gute gewendet und du hattest mega Glück mit dem Angebot! Da sieht man mal wieder, dass es sich lohnt auch mal ohne Plan ins kalte Wasser zu springen und dann wird schon irgendwas :)

    Liebste Grüße
    Pauline <3

    http://www.mind-wanderer.com

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.