Annapurna Circuit Tag 7: Manang bis Yak Kharka

Nach einem Tag Pause vom Laufen ging es heute weiter nach Yak Kharka. Gegen kurz nach 8 Uhr liefen wir los und es ging direkt erstmal nur bergauf. Welche Freude am frühen Morgen.. Aber eine Wahl gibt’s ja nicht also schleppte ich mich langsam den Berg hoch. 

Der Porter und die Spanierin sind da deutlich schneller als ich, sodass wir uns immer in Abständen entweder am Wegesrand oder in Teehäusern wiederfinden. Man muss aber auch dazu sagen, dass ich  von unserer kleinen Gruppe die einzige bin, die andauernd Fotos macht und dafür stehen bleibt.. Und das mit zwei Kameras..

Die erste Stunde ist für mich immer die anstrengendste. Danach finde ich meinen Rhythmus und alles läuft deutlich leichter.

4.000 Meter erreicht

Nachdem der erste Berg und die ersten zwei Stunden geschafft waren, erreichten wir ein Teehaus auf 3.990 Metern mit wunderschönem Blick auf die schneebedeckte Bergkette. Wir gönnten uns einen Tee und genießten den blauen Himmel und die Wärme der Sonne.

Der Rest der Strecke sollte noch etwa 2,5 Stunden dauern, sodass wir gegen Mittag Yak Kharka erreichen würden. Ich brauchte drei Stunden, wegen der Fotos und einmal schlug ich den falschen Weg ein und endete in einer Herde Yaks viele Meter über dem eigentlichen Weg, sodass ich mir in Schlangenlinien  einen Weg durch das Gestrüpp nach unten Bahnen musste. Hier gibt’s ja zum Glück keine Zäune oder ähnliche Hindernisse. Alle Tiere leben frei.

Yak Kharka

Yak Kharka ist winzig. Es gibt ein paar Gasthäuser, davon ist eines aber recht groß am Ortseingang, in dem wir unterkamen. Yak Kharka liegt auf 4.000 Metern Höhe und entsprechend pfeift der Wind hier zeitweise extrem stark. Es ist kalt draußen, aber ich hatte es kälter erwartet. Ich würde fast sagen temperaturmäßig hat sich zwischen Manang und hier garnicht sehr viel getan.

Nachdem wir so früh – gegen 13 Uhr – hier ankamen und es auf der Karte unseres Gasthauses den Yak Burger gab, probierte ich ihn endlich. Hat geschmeckt :)

Thorung La Pass

Morgen geht es dann bis Thorung Phedi und darauf den Tag werden wir voraussichtlich endlich den Thorung La Pass passieren! Also die kälteste und härteste Stelle des Annapurna Circuit!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.