Sydney und die Jobsuche

Unglaublich, wie die Zeit vergeht! Ich bin bereits seit 3 Wochen in dieser wunderbaren Stadt und habe tatsächlich seit vergangener Woche meinen ersten Job! 

Sydney

Morgen vor drei Wochen kam ich völlig müde von meinem Nachtflug morgens gegen 10 Uhr in Sydney an. Ich nahm die Bahn bis zum Hauptbahnhof, checkte ins Hostel ein und schlief erstmal. Mein Flug ging mittags von Hongkong nach Kuala Lumpur, wo ich nachmittags nach ca. 4 Stunden Flug ankam, aber erst nach 6 Stunden Aufenthalt weiter flog. Dementsprechend also kurz vor Mitternacht das Flugzeug boardete und nach 7 Stunden Flugzeit in Sydney ankam. Kein Wunder, dass ich da erstmal Schlaf brauchte, oder? Den Abend verbrachte ich mit meinen kanadischen Zimmerkollegen in der zum Hostel gehörenden Bar. Mit einer größeren Gruppe verschiedener Nationalitäten machten wir uns auf in eine andere Bar. Ein paar andere und ich durften leider wieder umkehren, da wir unseren Reisepass nicht dabei hatten – ohne Reisepass kein Eintritt für Ausländer. Danke Australien, direkt was gelernt!

Am darauffolgenden Morgen zog ich zu meiner australischen Freundin, die mit ihren Eltern und Bruder im Norden Sydneys wohnt. Zum ersten Mal nach sehr langer Zeit hatte ich ein eigenes Zimmer und ein richtiges Zuhause inklusive Familienleben und Hund. Zwei Wochen konnte ich dort wohnen und genoss es sehr! Ich kümmerte mich zunächst vor allem um die notwendigen Dinge, wie die Tax File Number (TFN), eine Steuernummer, die ich hier zum arbeiten benötige, mein australisches Bankkonto, eine Handynummer und meinen Lebenslauf. Zwischendurch, wenn es mal nicht regnete, machte ich mich auf ins Stadtzentrum, das von dort knapp eine Stunde per Zug entfernt war.

Sommer in Deutschland = Winter in Sydney

Seit Juni ist in Sydney Winterzeit, das heisst, es ist die kälteste Zeit hier. Meine ersten Wochen hier waren recht regnerisch und „kalt“ und das zweite Wochenende herrschte ein Unwetter, das einige Schäden – Überflutungen, Baumstürze, Windschäden – anrichtete. Es wird zwar tagsüber 17 bis 21 Grad und nachts 8 bis 12 Grad, aber trotzdem friere ich hier. Mein Koffer ist nicht so richtig gepackt für dieses Wetter, obwohl ich zumindest eine leichte Winterjacke habe. Trotzdem musste ich erstmal shoppen gehen und ein paar langärmelige Sachen kaufen.

Bewerbung 

Nachdem die erste Woche um war, sendete ich die ersten Online-Bewerbungen ab. Hauptsächlich für Jobs im Verkauf. Kurz darauf hatte ich auch schon ein erstes Interview bei Supre, was eher so ein Teenie-Store wie Madonna oder so ist. ich hatte mich blindlings auf die Stelle beworben, ohne den Shop zu kennen und musste dann feststellen, dass das wohl eher nichts für mich ist. Naja halb so wild…

An meinem zweiten Wochenende in Sydney lief ich mit meinem Lebenslauf durch die Stadt und fragte nach offenen Stellen, reichte meinen Lebenslauf ein und erhielt direkt ein Trial (Probearbeiten) für den nächsten Tag in einem Cafe im Queen Victoria Building (QVB). Das Trial lief soweit ganz gut, aber es waren mehrere zur Probe dort.

Nach dem Trial versandt ich wieder Online-Bewerbungen und bekam am nächsten Morgen einen Anruf für ein weiteres Trial in einem italienischen Restaurant, das ebenfalls im QVB ist. Nach nur 30 Minuten kellnern zeigte man mir das zweite Lokal, ein Cafe im Erdgeschoss des QVB und bot mir dort einen Job an, den ich natürlich auf der Stelle annahm.

Mein Job im Cafe

Die Öffnungszeiten des Cafes sind von 6.30/7.30 bis 18/20 Uhr und meine Arbeitszeiten sind bisher 12 Uhr bis 18.30 Uhr gewesen, also super angenehm! Wieviele Stunden ich arbeiten werde, ist noch nicht ganz klar. Ich habe Vollzeit angeboten, arbeite aber bisher nur 26 Stunden die Woche, was aber für den Einstieg ganz nett ist.

Das Cafe bietet den ganzen Tag über Frühstück, verschiedene Sandwichs, Wraps, jede Menge Kuchen und Muffins an. Es ist immer was los und die Lage ist super! Das QVB ist ein hübsches viktorianisches Gebäude im Zentrum von Sydney. Es ist durch seine Architektur und Lage eines der vielen Touristenziele und bietet jede Menge Geschäfte, einige Restaurants und Cafes.

Couchsurfing

Nachdem ich bei der Family ausgezogen bin, probierte ich das erste Mal Couchsurfing und bereute es direkt. Ich zog zu einem 29 jährigen Türken, der aber seit 20 Jahren in Australien ist. Sein Englisch ist trotzdem nicht 100% und einen leichten Akzent hat er auch. Seine Wohnung war zwar gross, aber auch 35-45 Minuten Zugfahrt von Sydney entfernt und nicht besonders ordentlich und wohnlich. Sein Lieblingsgesprächsthema waren Drogen, Alkohol und Party Erlebnisse und Gemeinsamkeiten hatten wir gar keine. Nach 2 Nächten hatte ich genug. Es war zwar nicht gefährlich oder belästigend, aber ich hatte keine Lust, nach dem Arbeiten noch Zeit mit ihm zu verbringen. Er wollte ja sowieso am liebsten nur saufen und feiern, was für mich nicht in Frage kam, und zog aus.

Hostel-Leben

Und tadaa da bin ich wieder im Hostel. Eine komplette Woche habe ich mich hier eingebucht im Stadtzentrum Sydneys und teile ein 10 Bett-Zimmer mit hauptsächlich Briten, einer deutschen und einer Belgierin. Der Großteil von uns arbeitet und lebt hier quasi; nur ein paar sind im Urlaub bzw. auf Weltreise. Da das aber nichts auf Dauer ist, suche ich nebenbei nach einem Zimmer in einer WG. Viele Zimmer werden allerdings als Schlafsäle mit 2 bis 4 Personen angeboten. Ein Privatzimmer im Stadtzentrum kostet etwa 300 bis 500 $ pro Woche! Geteilte Zimmer liegen bei 150 bis 300 $ pro Woche je nach Ausstattung, Lage und Anzahl Zimmergenossen. Dementsprechend bin ich noch unentschlossen und schaue mich erstmal um.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.